Archiv für den Monat August 2009

ANGELIBRI auf der Quod libet in Hamburg

Freitag, 28. August 2009

Vom 13.-15. November wird die internationale Antiquariats-Messe QUOD LIBET in der Hamburger Börse, Adolphsplatz 1, ausgerichtet. Unter den 45 derzeit gemeldeten Teilnehmern (Teilnehmerliste hier) findet sich auch ANGELIBRI.

Öffnungszeiten: Freitag 15-20 Uhr, Samstag 11-18 Uhr, Sonntag 11-17 Uhr.

Es wird ein Messe-Katalog in gedruckter Form erscheinen; er kann bei dem Messeveranstalter, Luckwaldt Messen & Events, Brüchhorststraße 34, 24641 Sievershütten,
Ansprechpartnerin: Frauke Luckwaldt
Tel.: +49 04194 / 8101
Fax: +49 04194 / 636
E-Mail: frauke@luckwaldt.de
gegen eine geringe Schutzgebühr bezogen werden.

Ab Mitte Oktober 2009 ist er online abrufbar.

Dies wird mein erster Messeauftritt. Ich freue mich auf diese Premiere in dem atmosphärisch schönen Hamburger Börsensaal. Meine Vorbereitungen dazu sind angelaufen. Ich werde mit der neu angebotenen sogenannten „Messepräsenz“ (Ministand für Kleinantiquare/ Neueinsteiger) an den Start gehen. Daher werde ich mit besonderer Sorgfalt und Überlegung die anzubietenden Objekte auswählen müssen, da die gegebene Regalfläche nicht sehr üppig ist.

Sukzessive werde ich in den nächsten Wochen auf meinem Blog – Spezial mein Messe-Auswahlangebot vorstellen. Schauen Sie einfach hin und wieder vorbei.

… ich freue mich auf Ihren Besuch auf der Messe (Standplan in kürze)

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Rudolf Angeli
ANGELIBRI

Altes und Neues vom Büchersammeln

Montag, 24. August 2009

(Nach einer kleinen Online-Auszeit, bin ich wieder da, und weiter geht’s)

Ich bin fest davon überzeugt, dass der Prozentsatz der Sammler-Gen-Träger deutlich über 90 Prozent liegt. Die überwiegende Anzahl der Leser dieser Zeilen dürften zu dieser Kategorie gehören. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Sammelei deutlich diversifiziert und spezialisiert. Was wird nicht alles gesammelt!  Blickt man auf die Ebay-Plattform so werden die Hauptkategorie Sammeln in 33 Unterkategorien und weiteren 246 Subkategorien strukturiert. Die Themen reichen von  Ansichtskarten, Fossilien, Sammelbildern bis hin zu Überraschungseiern, usw.
Für die Sammelwütigen sind hierfür nahezu 3 Millionen Einzelstücke im Erwerbsangebot.
Hierbei ist noch gar nicht berücksichtigt, dass die großen Sammelgebiete darin noch nicht enthalten sind, denn sie bilden eigene Top-Kategorien wie Briefmarken, Antiquitäten, Medienartikel (Musik, Bilder und Filme) und natürlich Bücher, neue, moderne Gebrauchtbücher und antiquarische. Man kann fast zu dem Schluss kommen, dass sich der größte Anteil des Ebay-Angebots an die Zielgruppe der Sammler wendet.

Für jeden Buchhändler und Antiquar dürfte die Spezies der Sammler auch die überwiegende Einnahmequelle darstellen. Gleichzeitig gibt es wohl kaum jemanden, der mit Büchern handelt und nicht selbst den Virus in sich trägt und seiner Interessenlage folgend Sammlungen aufbaut und dieser “Droge” unentrinnbar verfallen ist. Diese unbezifferbare Vielfalt wie man das Büchersammeln betreiben kann und dieser unerschöpfliche Quell an “geistiger und seelischer Nahrung” die das Suchen, Finden und Anhäufen und Komplettieren der “Desiderata” darstellt, kann nicht schillernd und lustvoll genug dargestellt werden!

Unter den vielen Motiven und Objekten zeigen sich eine ganze Reihe “stärkerer Äste”: da werden Lieblingsautoren und/oder Lieblings-Genres gesammelt oder nach bestimmten Listen (Preisträger z.B.), manche sammeln bestimmte Literaturen, Verlagsreihen oder ausgewählte schöne Ausgaben, undsoweiter undsofort. Es gibt auch eine gar nicht kleine Gruppierung, die Bücher über Bücher sammelt oder noch spezifischer das Sammeln von Büchern über das Büchersammeln.  An dieser Stelle sei der Hinweis auf das wunderbare, auch sehr informative Buch von  Wulf D. von Lucius “Bücherlust -Vom Sammeln” erlaubt (ISBN: 3770147243 ), wer es eher literarisch, unterhaltend liebt, sollte zu Umberto Ecos “Die Kunst des Bücherliebens” (ISBN: 3446232931) greifen.

Hin und wieder wird auch ein neues Sammelobjekt “geboren” und facht ein neues Feuer an:
Über die Lektüre des Buches “Die Arbeit der Nacht” (ISBN: 3446207627 ) des von mir hochgeschätzten österr. Jungautors Thomas Glavinic und durch seinen Auftritt im Literaturhaus in Hamburg habe ich eine neue Sammelart für mich entdeckt; ich nenne es “Motivsammeln”.
Glavinics Protagonist erwacht eines Morgens und stellt fest, dass er völlig allein ist auf der Welt. Irgendwie ist er als einziger der gesamten Menschheit “übriggeblieben”. Skurril und phantastisch geht es weiter, stets beunruhigt folgt der Leser den verzweifelten Handlungen des einsamen Helden im menschenleeren Wien und darüber hinaus.
Also ein Thema, das mich als langjährigen SF- und Phantastik- Freund von der ersten Zeile ansprach. Nachdem Glavinic dann noch im Literaturhaus berichtete, dass Herbert Rosendorfer ihn in einem persönlichen Brief darauf hingewiesen hat, dass dieses Grundmotiv nicht neu sei, sondern diverse Male auf die unterschiedlichste Art und Weise, u. a. von ihm selbst (“Großes Solo für Anton”, ISBN: 3257203292 ) ausgeführt worden sei, machte ich mich neugierig daran, eine Bücherliste zu erstellen, denen dieses phantastische Motiv zugrunde liegt, und bei meinen Gängen durch die Buchhandlungen und Antiquariate wollte ich mir dann das eine oder andere (oder alle)  besorgen.
Das ist mittlerweile drei Jahre her, aber welch eine Bereicherung durfte ich in dieser Zeit via neues Sammelziel erfahren, wie viele neue Entdeckungen machen! Dieses Motiv wurde so vielfach behandelt, meist natürlich von SF-Autoren, aber auch von ungewöhnlich vielen literarisch anerkannten (Mainstream-) Schriftstellern;  der Bogen geht von Philip K. Dick, über  Marlen Haushofer, bis hin zu Arno Schmid (“Schwarze Spiegel”, ISBN: 3518188712 ).

Meine Liste ist mittlerweile rund 150 Titel lang, wunderbarer Quell für Stöberziele,  anregende, spannende Lektüre und aufregende Entdeckungen im Bücherkosmos.

Suchen Sie ein literarisches Motiv, das Sie gefesselt hat, halten Sie Ausschau nach motivähnlichen Werken und beginnen Sie mit der Aufstellung einer persönlichen Suchliste; Sammlerfreuden sind Ihnen gewiss.

Ihr

Rudolf Angeli
ANGELIBRI